Praxis im Oberallgäu - Oberstdorf
/  Behandlung für Mensch und Tier

Was ist Osteopathie:

Beschreibung der Therapie:

Allgemeine Definition: Die Osteopathie beschäftigt sich hauptsächlich mit Funktionsstörungen, deren Diagnostik und Behandlung. Die Diagnose und Therapie erfolgt mittels verschiedener spezifischer Techniken die über die Hände des Therapeuten ausgeführt werden.


Die osteopathische Medizin baut auf drei Prinzipien auf:

    1. Der menschliche Körper ist eine Einheit

    2. Struktur & Funktion stehen in wechselseitiger Abhängigkeit

    3. Der Körper besitzt selbstheilende und selbstregulierende Kräfte

Kommt es zu einer Störung in einem oder mehreren dieser drei Punkte und der Körper kann dies selbst nicht mehr kompensieren oder regulieren kann es zu Veränderungen der Struktur & Funktion kommen, sowohl an dieser Stelle (lokal) als auch fern der aktuellen Störung = Der menschliche Körper ist eine Einheit. Der Einfluss anderer Systeme des Körpers kann durch direkte (z.B. ligamentärer Aufhängung) oder indirekter (z.B. fascialer Weiterleitung, neuronale Reflexe) Übertragung geschehen. Damit ist die Homöostase gestört und wir sprechen von einer osteopatischen Dysfunktion.


Die Basis für eine osteopatische Diagnose & Therapie stellen 3 große Systeme des menschlichen Organismus dar:

     Parietales System
       - Gelenke, Knochen
       - Muskeln, Sehnen
       - Fascien

     Viscerales System
       - Verdauungstrakt
       - Uro - Genitaltrakt
       - Leber, Galle, Milz
       - Herz, Lunge

    Craniosacrales System
      
- Schädel mit Wirbelsäule, Kreuz- und Steißbein
       - Hirn- und Nervenflüssigkeit, Nervensystem


Die Aufgabe und das Ziel des Osteopathen ist es, durch ausführliche Anamnese und Befundung die primäre, aber auch verselbständigte sekundäre Dysfunktion zu befreien, um den nartürlichen Heilungsprozes im Körper zu fördern.

"Der Osteopath öffnet die Tür, damit Heilung stattfinden kann".